Kostenfrei 0800-7978000

Kontakt André Schrogl

Mobil 0162-7879456

weitere Kontaktmöglichkeiten

Kfz Gutachten, Kostenvoranschlag, Kurzgutachten, Reparaturkalkulation, Kosten Kfz Gutachten

Kfz Gutachten oder Kostenvoranschlag? Wo liegt der Unterschied?

Die klassische Situation nach einem Unfall an dem Sie keine Schuld tragen:

Sie hatten einen unverschuldeten Unfall mit Ihrem Fahrzeug und müssen nun gegenüber dem regulierenden Versicherer die unfallbedingt eingetretenen Schäden beziffern. Die Versicherung schreibt sie benötige kein Gutachten und fordert einen Kostenvoranschlag mit Fotos. Sie möchten nicht auf eigenen Kosten sitzen bleiben und daher keine unüberlegten Entscheidungen treffen. Sie haben mit der Schadenabwicklung in der Vergangenheit keine Erfahrungen gemacht und sind mit Ihren Rechten und Pflichten im Schadenfall nicht vertraut. Sie bekommen Tipps und Ratschläge von allen Seiten und wissen nicht, welcher Weg der richtige ist. Sie möchten vor einer Reparaturentscheidung wissen, welche Reparaturkosten auf Sie zukommen und welche Risiken möglicherweise bestehen. Daneben stehen Fragen wie Wertminderung, Reparaturdauer, Nutzungsausfall, Wiederbeschaffungswert, Restwert, etc. im Raum. Lässt sich die Angelegenheit über einen Kostenvoranschlag regeln oder wird ein Kfz Gutachten benötigt?

Wir klären Sie über den Unterschied zwischen Kostenvoranschlag und Kfz Gutachten auf.

 

Ein kurzes Fazit vorab: Ein Kostenvoranschlag ist wesentlich günstiger als ein Kfz Gutachten, bietet dafür aber auch nur wenig Sicherheit.

Was ist ein Kostenvoranschlag?

Ein Kostenvoranschlag ist das verbindliche Versprechen eines Unternehmens eine Reparatur zu einem bestimmten Preis durchzuführen. Mit einem Kostenvoranschlag stellt der Kunde eine Anfrage darüber, mit welchen Kosten er für die Reparatur bei Kfz Betrieb X zu rechnen hat. Beim verbindlichen Kostenvoranschlag verbleiben die Risiken bei der Einschätzung des Schadens beim Kfz Betrieb. Stellt sich später bei der Reparatur ein höherer Schaden heraus, so wird der regulierende Versicherer auf den niedrigeren Kostenvoranschlag verweisen.

Beim unverbindlichen Kostenvoranschlag (in der Praxis der Regelfall) ist eine spätere Überschreitung der prognostizierten Reparaturkosten in einem geringfügigen Rahmen möglich (lt. Gesetz keine „wesentliche“ Überschreitung, gehen Sie von maximal 10-20% aus). Die gesetzlich tolerierte Überschreitung orientiert sich dabei an der Komplexität des Schadens. Bei einem einfach gelagerten Schaden, welcher kaum kalkulatorische Risiken beinhaltet, ist die tolerierte Überschreitung geringer als bei einem Schaden hoher Komplexität.

Bei der Schadenabwicklung über einen Kostenvoranschlag steigt mit der Schadenhöhe das Risiko am Ende auf einem höheren Betrag sitzen zu bleiben.

Wenn Sie sich in der Materie auskennen und wissen worauf es ankommt, dann ist die Abwicklung kleinerer Schäden mittels Kostenvoranschlag eine sinnvolle Lösung. Behalten Sie jedoch stets die Zügel in der Hand und informieren Sie sich über Ihre Rechte, Pflichten und Schadenersatzansprüche.

Die Übernahme der Kosten für einen Kostenvoranschlag sollten Sie im Vorfeld mit der regulierenden Versicherung klären, ansonsten besteht die Gefahr den Kostenvoranschlag letztlich aus eigener Tasche bezahlen zu müssen.

Eine Schadenabwicklung mittels Kostenvoranschlag sollte generell eher die Ausnahme sein und nur in Fällen mit sehr geringem Schaden (Vorsicht bei einem vermeintlichen Bagatellschaden) erfolgen.

 

Wir klären mit Ihnen kostenfrei, ob ein Unfallgutachten angemessen ist und welche Alternativen es gibt

Was ist ein Kfz Gutachten?

Ein Kfz Gutachten ist eine von einem Sachverständigen abgegebene, nachprüfbare und nachvollziehbare Beurteilung eines Schadens. Die Erstellung von Gutachten erfolgt grundsätzlich neutral, unabhängig und weisungsfrei. Kfz Gutachten werden von ihrer Beschaffenheit her so erstellt, dass der vorliegende Sachverhalt auch für den Nichtfachmann lesbar und verständlich dargestellt wird. Im Gegensatz zum Kostenvoranschlag liegt das Prognoserisiko im Falle von Kfz Gutachten beim Sachverständigen. Stellt sich später bei der Reparatur unerwartet ein höherer Schaden heraus, so sind die tatsächlich anfallenden unfallbedingten Reparaturkosten für die Regulierung maßgebend. Der Sachverständige untersucht zusätzlich eingetretene Schäden und erstellt eine detaillierte Reparaturkostenausweitung.

Sollten Sie am Unfall keine Schuld tragen, so werden die Kosten für die Erstellung eines Kfz Gutachtens ab einer Schadenhöhe von ca. 750 Euro von der regulierenden Versicherung übernommen.

Was ist ein Kurzgutachten?

Bewegt sich der Schaden an Ihrem Fahrzeug in einer eher geringen Höhe, so hängen Sie als Geschädigter in Sachen Schadenabwicklung schnell in der Luft. Die Versicherung bezahlt in diesem Fall auf Grund der Bagatellgrenze kein Kfz Gutachten und ein Kostenvoranschlag ist häufig nicht ausreichend, um die schadenrelevanten Positionen ohne verbleibendes Risiko zu ermitteln. In diesem Fall bieten wir die Erstellung eines Kurzgutachtens an und ermitteln hierbei die Werte, welche Sie für die Schadenabwicklung benötigen.


Was kostet ein Kostenvoranschlag?


Ein Kostenvoranschlag wird vom Kfz Betrieb im Regelfall unentgeltlich erbracht. Kostenvoranschläge die ausschließlich zur fiktiven Abrechnung von Haftpflichtschäden mit Versicherung dienen und keinen konkreten Reparaturauftrag zur Folge haben, gehen jedoch zu Lasten des Kfz Betriebes und kosten diesen wertvolle Arbeitszeit. Aus diesem Grund sind die Kfz Betriebe verständlicherweise dazu übergegangen Entgelte für Kostenvoranschläge zu verlangen. Für die Erstellung eines Kostenvoranschlags wird ein Betrag veranschlagt, welcher sich meist zwischen 50,- und 100,- Euro bewegt. Üblich sind auch prozentuale Pauschalen (ca. 10%) von der kalkulierten Summe.

Im Falle eines folgenden Reparaturauftrags werden die Kosten für den Kostenvoranschlag im Regelfall vom Kfz Betrieb angerechnet.

 

Was kostet ein Kfz Gutachten?


Das für ein Kfz Gutachten veranschlagte Honorar orientiert sich im Regelfall an der Schadenhöhe und wird über Tabellen ermittelt. Je höher der Schaden, desto zeitaufwendiger und umfangreicher das Kfz Gutachten und desto höher das Honorar. Als grobe Orientierung können Sie im Standardfall mit einem absteigenden prozentualen Wert in Abhängigkeit von der Schadenhöhe rechnen (35 % bei 1.000 Euro Schadenhöhe, 7,5 % bei 20.000,- Euro Schadenhöhe - Stand 2013). Ein Schaden in Höhe von brutto 1.000,- Euro verursacht damit ein Gutachterhonorar in Höhe von brutto ca. 350,- Euro, ein Schaden in Höhe von brutto 20.000,- Euro ein Gutachterhonorar in Höhe von ca. 1.500,- Euro. Außergewöhnliche und spezielle Fälle werden meist auf Stundenbasis abgerechnet.

In einem klaren Schadenfall (Sie tragen keine Schuld) übernimmt die Versicherung des Unfallverursachers ab ca. 750,- Euro Schadenhöhe die Kosten für einen Gutachter. Dies gilt auch dann, wenn die Versicherung Ihnen schreibt, dass sie für Schäden bis 3.000,- Euro kein Kfz Gutachten benötigt.

Ein seriöser Sachverständiger wird sich zunächst immer ein Bild über den Schaden machen und Ihnen dann mitteilen, ob die Erstellung eines Kfz Gutachtens gerechtfertigt ist. In Ihrem Sinne sollte klargestellt sein, dass die Kosten für den Kfz Gutachter voraussichtlich getragen, oder im Vorfeld transparent kommuniziert werden.

 

Wir klären mit Ihnen im Vorfeld die Kosten für ein Kfz Gutachten und ob dieses von der Versicherung voraussichtlich getragen wird

Welchen Umfang hat ein Kfz Gutachten?

Ein Kfz Gutachten ist wesentlich umfangreicher und detaillierter als ein Kostenvoranschlag, denn es werden neben der reinen Kalkulation auch alle ansonsten schadenrelevanten Positionen ermittelt.

Der Umfang von Kfz Gutachten variiert je nach Schadenart und Schadenhöhe in Abhängigkeit vom konkreten Unfallfahrzeug. In einem Kfz Gutachten werden neben den reinen Ermittlungen zum eingetretenen Schaden auch Fahrzeugzustand, Serien- und Sonderausstattung, Gesamtlaufleistung, Fahrzeugalter, reparierte und nicht reparierte Vor- und Altschäden, werterhaltende und werterhöhende Investitionen und viele weiteren Faktoren berücksichtigt.


Umfang Kfz Gutachten:


Je nach vorliegender Konstellation wird im Kfz Gutachten zu folgenden Sachverhalten Stellung genommen:

 

  • Voraussichtliche Reparaturkosten (Schadenprognose – Reparaturkalkulation)
  • Reparaturdauer
  • Wiederbeschaffungsdauer
  • Fahrzeugwert (Wiederbeschaffungswert)
  • Serien- und Sonderausstattung
  • Umrüstung / Ausrüstung
  • Spezialumbauten
  • Neupreis
  • Wertminderung (technisch oder merkantil)
  • Restwert
  • Nutzungsausfall
  • Abzüge für Wertverbesserung (Vor- und Altschäden oder Verschleiß)
  • Abzüge „Neu für Alt“ (Vorteilsausgleich)
  • Reparierte und nicht reparierte Vorschäden
  • Reparaturwürdigkeit
  • Plausibilität
  • Technische Fahrzeugdaten
  • Schadendokumentation - Schadenumfang
  • Reparaturweg
  • Mögliche Risiken und Reparaturkostenausweitungen
  • Fahrfähigkeit und Verkehrssicherheit des Unfallfahrzeugs
  • Eigentumsverhältnis

Welchen Umfang hat ein Kostenvoranschlag?

Ein Kostenvoranschlag besteht meist nur aus einer Kalkulation und berücksichtigt ansonsten nur geringfügig weitere Positionen. Ein Kostenvoranschlag für einen Schaden in Höhe von brutto 1.200,- Euro besteht durchschnittlich aus zwei Seiten und enthält mehr oder weniger nur eine Kalkulation. Ein Kfz Gutachten für den gleichen Schaden umfasst hingegen durchschnittlich zehn Seiten und eine beweissichernde, detaillierte Fotodokumentation.

 

Umfang Kostenvoranschlag:

 

  • Reparaturkosten (Reparaturkalkulation)

Sonstige Unterschiede zwischen Kfz Gutachten und Kostenvoranschlag

Der Sachverständige berücksichtigt bei der Erstellung von Kfz Gutachten die gesetzlichen Bestimmungen und die geltende Rechtsprechung, im Falle von Kaskogutachten erfolgt bei der Gutachtenerstellung zusätzlich die Berücksichtigung des zugunde liegenden Kaskoversicherungsvertrags. Ein einfacher Kostenvoranschlag differenziert hier in der Regel nicht.

Bei der Erstellung von Kfz Gutachten erfolgt durch den Sachverständigen ein Abgleich der Fahrzeugpapiere und technischen Daten am Fahrzeug. Beim Kostenvoranschlag hingegen werden die Fahrzeugdaten in der Regel von der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) übernommen.

Beim Kfz Gutachten erfolgt durch den Sachverständigen eine Plausibilitätsprüfung, beim Kostenvoranschlag werden vorliegende Schäden ohne eingehende Prüfung kalkuliert. Der Kostenvoranschlag nimmt keine Stellung zu  vorhandenen Vor- und Altschäden. Diese sind aber gerade für die Schadenabwicklung relevant. Im Kfz Gutachten werden Vor- und Altschäden berücksichtigt. Liegen Vor- und Altschäden vor, so ist die Schadenabwicklung mittels Kostenvoranschlag nicht zu empfehlen.

Ein Kostenvoranschlag stellt ein verbindliches Versprechen eines Unternehmens dar, eine Reparatur zu einem bestimmten Preis durchzuführen. Ob der im Kostenvoranschlag zu Grunde gelegte Reparaturweg angemessen und bei der regulierenden Versicherung durchsetzbar ist, findet keine Berücksichtigung. Der im Kfz Gutachten festgelegte Reparaturweg berücksichtigt eine Reparatur unter wirtschaftlich vertretbaren Gesichtspunkten und technischen Voraussetzungen. Der Sachverständige berücksichtigt vorliegende Randbedingungen wie Fahrzeugalter, Laufleistung, Vor- und Altschäden, etc. und erstellt abhängig von der gegebenen Konstellation und unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit ein angemessenes Kfz Gutachten.

Ein Kostenvoranschlag weist nicht auf mögliche Risiken hin, ein Gutachten bietet durch die Erfassung möglicher Risiken wesentlich mehr Sicherheit. Nur vollumfänglich informiert treffen Sie als Geschädigter die richtigen Entscheidungen.

Der Verlauf einer Schadenabwicklung ist im Vorfeld oft nicht absehbar. Unstimmigkeiten über den Unfallhergang oder den Schadenumfang treten häufig erst im Nachhinein auf. Als Geschädigter sind Sie beweispflichtig und müssen Ihren Schadenersatz der Höhe nach belegen. Ein Kostenvoranschlag hat kaum beweissichernden Charakter und im Falle von Schwierigkeiten bei der Schadenabwicklung  stehen Sie mit leeren Händen da. Ein beweissicherndes Kfz Gutachten beinhaltet eine umfangreiche Schaden- und Fotodokumentation und liefert damit auch den Grundstein für eine spätere juristische Aufarbeitung.

Ein Gutachten liefert Ihnen sämtliche relevante Informationen und verschafft Ihnen damit eine solide Basis für die richtigen Entscheidungen im Schadenfall. Mit einem sorgfältig ausgearbeiteten Kfz Gutachten legen Sie den Grundstein für eine reibungslose und kontrollierte Schadenabwicklung mit der Versicherung, mit Ihrer Werkstatt, mit Ihrem Rechtsanwalt und allen weiteren involvierten Parteien.

 

Ein Kostenvoranschlag stellt für Sie keine Lösung dar, wenn.....

  • der Schaden oberhalb der Bagatellgrenze liegt (ca. 750 Euro)
  • der Schaden eine höhere Komplexität aufweist (für einen Laien nicht vollständig einschätzbar ist)
  • der Eintritt einer Wertminderung überprüft werden soll
  • Altschäden am Fahrzeug vorliegen (vom Schaden betroffene Bauteile)
  • Risiken für eine Ausweitung der Reparaturkosten vorliegen
  • die Ermittlung weiterer Positionen erforderlich ist (Reparturdauer, Ausfallzeit, Verkehrssicherheit, Nutzungsausfall, etc.)
  • abgesunkener Fahrzeugwert (Wertverhältnis Reparaturkosten zu Fahrzeugwert (Wiederbeschaffungswert))
  • eine Restwertermittlung erforderlich ist (Wert des Fahrzeugs im verunfallten Zustand)

 

Kfz Sachverständigenbüro Schrogl - Ihr zuverlässiger Ansprechpartner im Schadenfall